Berufsbegleitende Weiterbildungen

WEITERBILDUNGEN

Ltg. HILDEGARD WIEDEMANN, Lehrtherapeutin für Initiatische Therapie und für Systemaufstellungen (DGfS)

"Die Weiterbildung ist gemäß den Weiterbildungs-Richtlinien der DGfS anerkannt. Nach Abschluss der Weiterbildung können die Teilnehmer bei Vorliegen weiterer Voraussetzungen (siehe Anerkennungskriterien DGfS) ihre Anerkennung als Systemaufsteller (DGfS) bei der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen (DGfS) beantragen."

1.  NEUBEGINN 2021:

"Systemaufstellungen mit dem Schwerpunkt Märchenaufstellungen“
 
Ort: Koster Armstorf, 40 km östlich von München, Dorfener Str. 12, 84427 St. Wolfgang
Beginn: Freitags um 18h mit dem Abendessen
Ende:    Sonntags um 11h
 
 
1. Modul 2021

22. - 24. 01.2021           23 - 25.04. 2021          16. - 18.07. 2021            22. - 24.10.2021

2. Modul 2022

28. -  30.01.2022            08. – 10.04. 2022        15. – 17.07.2022            21. – 23.10. 2022

3. Modul 2023

27. –  29. 01. 2023          21. –  23. 04. 2023     14. –  16. 07. 2023          20. –  22. 10. 2023

Abschlusswoche im Februar 2024

 

Gedanken zu dieser Weiterbildung

Systemische Aufstellungen

Die „Aufstellung von Systemen“ basiert auf dem „Familienstellen“ das durch Bert Hellinger bekannt wurde. Die Aufstellung von Systemen ist eine Erweiterung dieser Arbeit. Es können äußere  und innere Systeme aufgestellt werden.

Beim Stellen geht es immer um die Beziehungen in einem System:

Beziehung zu sich selbst, seinem Potenzial und Wesenskern, zu Symptomen, Krankheiten, Herkunftsfamilie, Partnern, Kindern, Bekannten, Kollegen, Haustieren, ... Sind sie frei und wohltuend? Wo gibt es Anspannung und Konflikte? Wie sind diese zu lösen?

Das Stellen eines Systems in einer Gruppe beginnt im Stuhlkreis. Jeder sammelt sich auf ein für ihn im Moment wesentliches Thema und teilt es in der Runde mit. Ein Teilnehmer bittet um die Aufstellung seines Anliegens. Es geschieht ohne Erklärungen und in Stille. Teilnehmer aus der Gruppe werden gebeten Personen des betreffenden Systems zu repräsentieren. Sie treten in den Innenraum des Kreises, sammeln sich auf diese Rolle und teilen mit, was sie wahrnehmen. Es wird meist für alle spürbar und sichtbar, wo das Problem liegt. Die Leiterin begleitet den Prozess der Annäherung an eine Lösung.

Aufstellungen von Märchen

Märchen sind Geschichten voller Bilder, die um die Geheimnisse des Lebens kreisen. Sie beginnen mit einem Problem, das von einem Helden - oder einer Heldin - durch mehrere Prüfungen gelöst wird. Auf diesem Weg lernt der Held, die Heldin, zu sich selbst zu kommen und dem Wirken eines Größeren zu vertrauen. Erstarrte Haltungen kommen ins Fließen und das Leben gelingt.

Ein Märchen kann durch mehrere Aufstellungen zu unterschiedlichen Szenen von den Teilnehmern erfahren werden. Dadurch können Themen auf der biografischen und spirituellen Ebene berührt werden.

Manchmal kommt dabei etwas ans Licht, das bisher nicht bewusst war. Im Annehmen dessen wird die Identität gestärkt. Es entsteht die Wahrnehmung: “Ich komme bei mir an!“ Gewohnte, erstarrte Rollen können bewusst werden und sich für Neues öffnen. Im Vertrauen auf eigene Kraftquellen und das Wirken des Größeren wächst der Mut authentisch zu leben. So kann Leben gelingen.

Ziele der Weiterbildung sind :

  • eine Haltung von Präsenz, Staunen und Annehmen dessen, was sich zeigt
  • das bewusste Erleben des eigenen Prozesses
  • das Erlangen von Fähigkeiten, Erfahrungen und Wissen, um selbstständig eine Aufstellung zu begleiten

Im ersten Modul werden Aufstellungen zu Themen der Teilnehmer und zu Märchen gemacht. Ihr Erleben können Sie durch das Malen von Bildern ausdrücken. Nach den Aufstellungen und dem Malen ist Raum zum Fragen und Gespräch zum Verständnis der  Bilder. In allen drei Modulen erfolgt die Vermittlung von bisherigen Erkenntnissen aus der Aufstellungsarbeit nach dem Curriculum der DGf’S.

Im zweiten Modul kommt zu den Aufstellungen in der Großgruppe die Arbeit in Dreiergruppen mit Bodenankern. Dabei können sich alle Teilnehmer im Begleiten von Aufstellungen üben. Hier geht es vor allem um das Erlernen des Stellens für die Einzelarbeit in der Praxis.

Im dritten Modul können die Teilnehmer in der Großgruppe unter Supervision die Begleitung von Aufstellungen üben. Die Abschlusswoche dient dem Üben, dem Austausch und Vertiefen von Erkenntnissen.

Die Weiterbildung umfasst 12 Wochenenden und eine Übungswoche. Jeder kann daran für seinen eigenen Prozess teilnehmen. Wer eine Anerkennung von der DGfS anstrebt, der sollte während der Weiterbildung mindestens 2 Aufstellungen unter Supervision selbst leiten und fünf Tage in einer Peergruppe üben. Zudem sollte er 6 Tage bei einem anerkannten Systemaufsteller (DGfS) hospitieren.

 

2. Laufende Gruppe bis September 2020:

       "MÄRCHEN- UND MYTHEN -THERAPIE UND SYSTEM AUFSTELLUNGEN"

 

2019/20 – 3. Modul         

19.-21.07.19                18.- 20.10.19

24.-26.01.20                 24.-26.04.20 

Abschlusswoche: 1.-6. September 2020

 

 

Märchen und Mythen sind Geschichten, die um die Geheimnisse und Weisheiten des Lebens kreisen. Ihr Ursprung  ist die allem Leben zu Grunde liegende große Ordnung und Liebe. Die Wege der Helden und Heldinnen zeigen, wie Krisen gelöst werden können und Leben gelingt. In der äußersten Not gibt es immer Helfer auf dem Weg, die zur Lösung hinführen. Das Ziel der Märchen und einiger Mythen ist es, dass die Liebe fließt. 

Das Familienstellen beginnt ebenfalls mit einem Anliegen. Durch die Aufstellung wird das Problem sichtbar und ein Weg hin zur Lösung wird gegangen, so dass am Ende ein Lösungsbild steht.

Märchen und Mythen sind in der Begleitung von Menschen hilfreich, da sie von einer HeldIn berichten, die ein Problem hat, das sie lösen will. Der/die KlientIn kann über die Identifizierung mit dem Helden die eigene Not spüren. Indem er/sie den Lösungsweg der HeldIn  erlebt, wächst in ihm/ihr das Vertrauen in die tiefe, innere Führung und in die Kraft der Helfer. Im Laufe des Prozesses erwirbt der/die KlientIn ein inneres Helferteam, das ihm/ ihr beisteht Schwierigkeiten zu begreifen und zu überwinden. Dabei entwickelt sich Selbstvertrauen und die Zuversicht die eigenen Probleme lösen zu können.

Märchen- und Mythen können in der Therapie mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eingesetzt werden.

In der Ausbildung lernen Sie, sich die Bedeutung von Märchen und Mythen zu erarbeiten, indem Sie ihre innere Struktur entdecken und die Symbole verstehen. Beides wird in der Gruppe geübt. Das Lernen der Arbeitsweisen mit Märchen und Mythen in der Therapie geschieht ganzheitlich. Das ermöglicht jedem Teilnehmer seine ureigenen Erfahrungen zu machen. Gemeinsam erfolgt die Bewusstwerdung des Erlebten und der Transfer auf den Alltag.

Die zertifizierte Ausbildung umfasst 12 Wochenendkurse verteilt auf 3 Jahre und jedes Jahr eine Einzelsitzung. Sie endet mit einer schriftlichen Arbeit, einer gemeinsamen Woche zur Anwendung des Erlernten und einem Abschlussgespräch.

Es ist auch möglich zur eigenen Freude und Weiterbildung an der Ausbildung teilzunehmen. Die Weiterbildung endet dann mit der Abschlusswoche und einer Teilnahmebescheinigung.

Arbeitsweisen, die erlernt und eingeübt werden:

Ziele der Ausbildung

 

 

3.  2018-2021 FORTBILDUNG in FRANZÖSICHER SPRACHE

    "LA THERAPIE INITIATIQUE AVEC LES CONTES ET

     LA CONSTELLATION FAMILIALE“

Schneeweisschen und Rosenrot

               ORT: Kloster Reinacker im Elsaß

                Couvent Reinacker en Alsace

                www.notredamedereinacker.com

               

 

 

Termine

Module 1

2018/19 –  30.11. - 02.12.18      22.- 24.02.19          20.-23. 06.2019 

Module 2     

2019/20 –  22.- 24.11.19            28.02. - 01.03.20        21-24.05. 2020

Module 3

2020/21 –   02. - 04. 10. 20           26-28. 02.21          13-16.05. 2021

2021: La semaine finale serait en septembre 2021